Graupenrisotto mit Zitrone und Basilikum

Graupenrisotto mit Zitrone und Basilikum
Beim Graupenrisotto habe ich mich, bis auf ein paar kleine Veränderungen, an die Rezeptangabe gehalten und das Ergebnis hat überzeugt. Zitrone, Basilikum und Paprika passen hervorragend zusammen und mag man den glitschigen Charakter von Graupen, steht einem Genuss nichts im Wege. Lediglich die Crème fraîche war mir ein wenig zu dominant – im Original wird Doppelrahmfrischkäse und Butter verwendet – sodass ich beim nächsten Mal sparsamer dosieren und dafür wie beim klassischen Risotto frischen Parmesan hinzufügen werde.

Mein Ehemann hatte übrigens gar nichts auszusetzen.

Als Beilage gab es einen einfachen, aber sehr aromatischen Tomatensalat, der hervorragend gepasst hat.

Ingredients

    • 1 Bund Frühlingszwiebeln
    • 1/2 frischer Knoblauch, oder 2-4 Zehen getrockneter Knoblauch
    • 1 rote Spitzpaprika
    • 1 gelbe Paprikaschote
    • ca. 1250 ml Gemüsebrühe
    • 1 Esslöffel Olivenöl
    • 200 g Graupen
    • 1 Bio-Zitrone, Schale und Saft
    • Salz und frisch gemahlener Pfeffer
    • 1 Teelöffel Paprikapulver
    • 1 Prise Piment d’Espelette
    • 2 Esslöffel Crème fraîche (besser: 1 Esslöffel Crème fraîche und 2-3 Esslöffel frisch geriebener Parmesan)
    • eine Handvoll Basilikumblätter
    • 2 Esslöffel Pistazienkerne, oder fettfrei geröstete Pinienkerne

    Recipe Directions

  1. 1. Frühlingszwiebeln putzen und die weissen und grünen Teile getrennt in Ringe schneiden. Knoblauch schälen und in feine Scheiben schneiden. Paprikaschoten putzen, gegebenenfalls schälen und in kleine Würfel schneiden. Gemüsebrühe aufkochen.
  2. 2. Olivenöl in einem schweren Topf erhitzen. Das Weisse der Zwiebeln und Knoblauch bei niedriger Temperatur unter Rühren glasig andünsten. Graupen hinzufügen und rühren bis sie vom Fett überzogen sind. Eine Kelle heisse Brühe dazugeben. Wenn die Flüssigkeit eingekocht ist, nach und nach die restliche Brühe angiessen. Die Temperatur so einstellen, dass es ständig leicht köchelt.
  3. Advertisement
  4. 3. Regelmässig rühren und die Flüssigkeit immer wieder einkochen lassen, bevor neue hinzugefügt wird, bis die Graupen fast gar sind; bei mir ca. 40-45 Minuten. Paprikawürfel hinzugeben und einige Minuten mitgaren.
  5. 4. Zitronenschale in den Topf reiben und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Paprikapulver, Piment d’Espelette, Crème fraîche und zerrupfte Basilikumblätter unterrühren.
  6. 5. Grob gehackte Pistazienkerne und das Grüne der Zwiebeln darüberstreuen.
Graupenrisotto mit Zitrone und Basilikum