Toskanischer Apfelkuchen mit Pinienkernen

Toskanischer Apfelkuchen mit Pinienkernen
Auf einem Bein steht es sich bekanntlich schlecht und damit die Mummentaart hier nicht als einziger Apfelkuchen sein Dasein fristet folgt heute der zweite Streich.

Als ich den toskanischen Apfelkuchen, war ich sofort von dem Rezept angetan.

Letztes Wochenende wurde fleissig nachgebacken und wir wurden nicht enttäuscht.

Letztes Wochenende wurde fleissig nachgebacken und wir wurden nicht enttäuscht.

Um ein wenig Abwechslung bemüht, wurde nicht in einer grossen Form gebacken, sondern ich erhöhte die Zutatenmenge und backte 24 kleine Törtchen in der Muffinform. Ideal auch, wenn man einige verschenken möchte.

Wie beim “Quatre-Quarts Huile d’Olive et Orange” macht das Olivenöl den Teig herrlich saftig und intensiviert das fruchtige Aroma der Zitrusfrüchte. Die Zuckermenge habe ich reduziert, da ich die Förmchen bereits mit Zucker anstelle von Mehl ausgestreut habe und es auch allgemein weniger süss mag. Rreduzierte ich die Backtemperatur, damit die empfindlichen Pinienkerne nicht zu dunkel und bitter werden.

Die Törtchen haben mir nach 2 Tagen Durchziehen noch besser geschmeckt. Also, ein absolut empfehlenswertes Rezept!

Toskanischer Apfelkuchen mit Pinienkernen oder Apfeltörtchen mit Olivenöl und Pinienkernen
für 24 kleine Törtchen, gebacken in der Muffinform (Zutatenmenge für eine Springform in Klammern)

Ingredients

    • 2 kleine Biozitronen (1)
    • 1 kg säuerliche Äpfel, z.B. Boskoop, mit Schale und Kerngehäuse gewogen (800 g)
    • 5 Eier Grösse M (3)
    • 200 g Rohrohrzucker (120 g, original 200 g)
    • 1 Vanillestange (1/2-1)
    • 330 g Weizenmehl Type 550 (200 g)
    • 14 g Backpulver (1/2 Päckchen = 8 g)
    • 170 g Butter, geschmolzen (100 g)
    • 8 Esslöffel fruchtig-mildes Olivenöl (5 Esslöffel)
    • 3 Esslöffel Pinienkerne (2 Esslöffel)
    • 2 Esslöffel Rohrohrzucker (1-2 Esslöffel)
    • etwas Butter und Zucker für die Förmchen

    Recipe Directions

  1. 1. 2 Muffinbleche mit je 12 Vertiefungen mit sehr weicher Butter auspinseln und mit Zucker ausstreuen.
  2. 2. Zitronen heiss abwaschen und abtrocknen. Schale fein abreiben, Saft auspressen und beiseite stellen.
  3. Advertisement
  4. 3. Äpfel schälen, entkernen, achteln und klein schneiden. Damit sie sich weniger verfärben mit 2 Esslöffel Zitronensaft vermengen. Beiseite stellen.
  5. 4. Backofen auf 150-160°C Umluft vorheizen.
  6. 5. Für den Teig, Eier mit der Küchenmaschine auf höchste Stufe 1 Minute schaumig schlagen. Zucker und Vanillemark hinzufügen und dick cremig schlagen. Zitronenabrieb und restlichen Zitronensaft untermengen.
  7. 6. Mehl, Backpulver und Salz vermischen. Abwechselnd und zügig mit geschmolzener Butter auf kleinster Stufe unterrühren. Zum Schluss das Olivenöl hinzugeben.
  8. 7. Den Teig gleichmässig in die Formen verteilen. Vorbereitete Äpfel darauf geben und mit einem Löffel etwas platt drücken. Mit den Pinienkernen und Zucker bestreuen.
  9. 8. In den vorgeheizten Backofen geben und während 30 Minuten backen. Die Muffinformen passen kaum auf ein Blech. Deshalb backe ich sie mit Umluft auf 2 Ebenen. Wenn man nach 20 Minuten Backzeit merkt, dass sie unterschiedlich bräunen, die Bleche einmal wechseln.
  10. 9. Herausnehmen und 5 Minuten in der Form ruhen lassen. Anschliessend die Törtchen vorsichtig aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.