Gekeimte Frikadellen Aus Weizenkörnern Mit Brokkoli

2022-12-22 Recipe Author Worldrecipes.eu

Gekeimte Frikadellen Aus Weizenkörnern Mit Brokkoli
Gekeimter Weizen ist eine hervorragende Quelle für Vitamin E und Vitamin B. Vitamin B ist unentbehrlich für die Produktion von Lecithin, das das menschliche Nervensystem ernährt. Wenn das Getreide aufquillt und keimt, steigt sein Gehalt an Eisen, Kalzium, Phosphor, Magnesium und Aminosäuren. Gekeimter Weizen verbessert die Darmfunktion, stabilisiert den Stoffwechsel, verbessert die Immunität und verjüngt den Körper. Es heißt, dass Keimweizen wie alle anderen Getreidesorten am besten in der ersten Tageshälfte verzehrt wird. Zu dieser Tageszeit werden die komplexen Proteine und Kohlenhydrate im Getreide am leichtesten verdaut und aufgespalten, und die Nährstoffe werden am besten aufgenommen. Wird es tagsüber gegessen, gibt es uns einen enormen Schub an geistiger und vitaler Energie. In diesem Rezept für vegetarische Getreidefrikadellen wird der gekeimte Weizen zusätzlich mit dem wohltuenden Chlorophyll aus grünem Gemüse (Brokkoli, Sellerie, Suppengrün) angereichert.

Der Brokkoli kann durch jedes andere Gemüse ersetzt werden: Kohl, Sellerie und so weiter.

Wenn die Frikadellen beim Braten auseinanderfallen, ist die Hauptursache, dass der Weizen zu schnell gekeimt ist. Das Gluten hat sich nicht oder nicht in ausreichender Menge gebildet (Gluten ist ein Protein im Weizen, das sich unter Temperatureinwirkung bindet (koaguliert) und verklebt). Es ist daher am sichersten, gekauften Keimweizen einen Tag lang einzuweichen oder ihn zu Hause mindestens 3 Tage lang selbst zu keimen. Sie können auch den Weizenspross als Anhaltspunkt nehmen - er sollte gut sichtbar sein. Andererseits können die Schnitzel auch auseinanderfallen, wenn die Keimung zu lang ist, d. h. wenn der Weizen zu lange gekeimt wurde.

Die angegebenen Mengen an Zutaten ergeben ca. 12-14 Schnitzel.

Zutaten

    • Gekeimter Weizen: 450 Gramm
    • Brokkoli: 3-4 Röschen (~150 Gramm)
    • Staudensellerie: 2
    • Gemahlene Lorbeerblätter: auf einer Messerspitze
    • Asafetida: ein Viertel Teelöffel
    • gemahlener Koriander: 0,5 Teelöffel
    • frischer Dill: 1 Schneebesen
    • Petersilie: 1 Schneebesen
    • Pfeffer: Viertel Teelöffel
    • Salz: 1 Teelöffel
    • Sonnenblumenöl (zum Braten der Schnitzel)

    Rezept-Anleitung

  1. 1. Waschen Sie zunächst das Gemüse und das Grünzeug.
  2. 2. Den gekeimten Weizen gut abspülen und abtropfen lassen. Zusammen mit dem Gemüse und dem Grünzeug in einem Handwolf oder einem elektrischen Fleischwolf zerkleinern.
  3. Advertisement
  4. 3. Salzen, würzen und gut durchkneten.
  5. 4. Eine Bratpfanne erhitzen und einen Spritzer Öl hineingeben.
  6. 5. Wenn das Öl heiß ist, flache Schnitzel formen. Damit der Teig nicht an den Händen kleben bleibt, sollten Sie Ihre Handflächen mit kaltem Wasser befeuchten, bevor Sie die Frikadellen formen.
  7. 6. Die Frikadellen auf beiden Seiten bei niedriger Hitze braten, bis sie schön gebräunt sind (etwa 3-4 Minuten pro Seite). Die Proteine des Weizens gerinnen durch die Hitze, so dass die Schnitzel beim Braten nicht auseinanderfallen.
  8. 7. Die gebackenen Frikadellen heiß mit Soße, Beilage und Salat oder nur mit Salat servieren. Viel Spaß!
Gefüllte Nudeln mit Ricotta und Spinat
(1)
Leckerer vegetarischer Chili-Eintopf
(1)
Austernpilz-Fenchel-Risotto
(1)
Linsen-Aufstrich - vegane Leberwurst
(8)
Clafoutis mit Kirschtomaten, Oliven und Thymian
(2)
Kürbiscurry: Es ist Kürbiszeit!!!
(1)